Julia packt aus! – So einfach geht mitbestimmen

Hi, ich bin' wieder Julia.

Vor einiger Zeit habe ich mit euch meinen Brief zur Sozialwahl von der Deutschen Rentenversicherung Bund aufgemacht und euch gezeigt, wie die Wahl funktioniert. Heute habe ich in meinem Briefkasten wieder einen Brief gefunden. Der ist von der BARMER - meiner Krankenkasse. Das ist er. Vielleicht habt ihr ja auch so einen Brief bekommen und wundert euch jetzt, dass ihr schon wieder Post von der Sozialwahl habt. Aber die Erklärung ist ganz einfach. Ich, zum Beispiel, bin bei der Deutschen Rentenversicherung Bund und bei der BARMER versichert. Im Mai konnte meine Stimme zur Sozialwahl bei der Deutschen Rentenversicherung abgeben.

Die BARMER wählt dieses Mal jedoch später, weshalb ihre Mitglieder die Wahlunterlagen erst jetzt erhalten. Ich kann also jetzt ein zweites Mal wählen. Einige von euch wissen vielleicht nicht, worum es bei der Sozialwahl geht. Das ging mir auch so. Bei der Sozialwahl wählen wir Vertreter, die sich bei den Ersatzkassen und der Rentenversicherung für unsere Interessen einsetzen - und zwar ehrenamtlich. Ja, das finde ich gut und darum mache ich auch bei der Sozialwahl mit. So. Dann wollen wir mal sehen.

Das ist mein Stimmzettel. Und das ist das Anschreiben mit allen wichtigen Informationen zur Wahl und der rote Briefumschlag. Der rote Briefumschlag ist deshalb so wichtig, weil ich darin den Stimmzettel verschicken muss, sonst ist der nicht gültig. Das Wählen ist jetzt eigentlich ganz einfach. Ich habe mich auf www.sozialwahl.de über die Listen informiert, die ich wählen kann.

Jetzt muss ich nur noch mein Kreuz machen und das geht ganz schnell. So. Den roten Briefumschlag vom Anschreiben abtrennen - den Stimmzettel eintüten - Zumachen. Porto braucht ihr übrigens keines, das wird vom Empfänger bezahlt. Dann muss ich den Wahlbrief noch zum nächsten Briefkasten bringen, einwerfen und fertig. Das solltet ihr übrigens auch tun, sobald ihr euren Brief bekommen habt.