DAK Mitgliedergemeinschaft stärkste Kraft bei Sozialwahl Wahlbeteiligung bei der drittgrößten Krankenkasse gesteigert

Hamburg, 14. Juni 2017

Die DAK-Gesundheit hat die Stimmen ihrer Mitglieder zur Sozialwahl 2017 ausgezählt und das Wahlergebnis veröffentlicht. Demnach sind im neuen Parlament der Krankenkasse sechs der sieben Listen vertreten, die zur Wahl standen. Die meisten Sitze entfallen auf die DAK Mitgliedergemeinschaft, die mit rund 47 Prozent Stimmanteil die Sozialwahl gewonnen hat. Fast 1,35 Millionen Mitglieder der Krankenkasse haben ihre Stimme abgegeben – rund 67.000 Wahlberechtigte mehr als bei der Sozialwahl 2011. Die Wahlbeteiligung bei der DAK-Gesundheit ging 2017 bundesweit auf 28,5 Prozent hoch.

Zur Wahl der 28 Versichertenvertreter im Verwaltungsrat der DAK-Gesundheit waren insgesamt sieben Listen angetreten. Der Wahlausschuss der Krankenkasse gab heute in Hamburg das Ergebnis bekannt. Demnach sind sechs der sieben Listen im neuen Verwaltungsrat vertreten: Die DAK Mitgliedergemeinschaft konnte 46,72 Prozent der Stimmen auf sich vereinen und erhält dreizehn Sitze. Die DAK-VRV e.V. bekommt mit 20,81 Prozent sechs Sitze. Drei Sitze haben jeweils ver.di – vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (9,96 Prozent Stimmanteil) und die BfA DRV-Gemeinschaft (11,56 Prozent Stimmanteil). Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) e.V., Kolpingwerk Deutschland und Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen bekommen gemeinsam zwei Sitze. Die IG Metall kann mit 2,98 Prozent der Stimmen einen Vertreter ins Parlament der DAK-Gesundheit entsenden. Der Deutsche Gewerkschaftsbund wird mit 2,46 Prozent Stimmanteil nicht vertreten sein.

Konstituierende Sitzung

im September Der neu gewählte Verwaltungsrat der DAK-Gesundheit konstituiert sich in seiner öffentlichen Sitzung am 7. September 2017 in der Zentrale in Hamburg. Weitere Informationen rund um die Sozialwahl gibt es unter: www.dak.de/sozialwahl