Ergebnis der Sozialwahl (erster Wahltermin)

Mehr als 13 Millionen Menschen sind dem Aufruf zur Sozialwahl gefolgt und haben ihre Stimme bei der Sozialwahl 2017 abgegeben. Damit haben sich 30,5 Prozent aller Wahlberechtigten an der Sozialwahl beteiligt. Das Gesamtergebnis der Sozialwahl 2017 wird erst im Herbst feststehen, da für die Mitglieder der Ersatzkasse BARMER ein späterer Wahltermin gilt.

„30 Jahre lang sank die Wahlbeteiligung bei den Sozialwahlen von 48,85 % auf 30,15 %. In diesem Jahr steigt sie wieder - wenn auch nicht stark – auf 30,45 %. Dieser Wert kann noch ansteigen, weil 7,4 Millionen Wählerinnen und Wähler bei der BARMER bis zum 4. Oktober 2017 ihren Verwaltungsrat wählen können“, betonte Rita Pawelski, die Bundeswahlbeauftragte für die Sozialversicherungswahlen.

Mit den konstituierenden Sitzungen der Gremien im September nehmen die nun gewählten Selbstverwalterinnen und Selbstverwalter ihre ehrenamtliche Arbeit auf. Die Sozialwahl ist damit der Startschuss für sechs weitere Jahre engagierter Arbeit für die Belange von Versicherten und Rentnern.

Insgesamt wurden mehr als 13,2 Millionen Stimmen abgegeben. Für den ersten Wahltermin der Sozialwahl 2017 waren mehr als 43,5 Millionen Menschen wahlberechtigt, 67,3 Prozent davon allein Versicherte bei der Rentenversicherung.

Das Gesamtergebnis der Sozialwahl 2017 wird erst im November feststehen, da für die Mitglieder der Ersatzkasse BARMER ein späterer Wahltermin gilt. Nach der Fusion von BARMER GEK und Deutscher BKK sind hier im September noch einmal über sieben Millionen Versicherte zur Wahl des Verwaltungsrates aufgerufen. Die Frist zur Stimmabgabe endet hier am 4. Oktober 2017.