Gesunder Start für ABC-Schützen - 07.08.2018

Selbstverwaltungen der Ersatzkassen setzen auf Elterninformationen zum Schulstart

famveldman/stock.adobe.com

Was gehört in eine gesunde Schultüte, wie schwer darf ein Schulranzen sein und wie unterstützt man die Konzentrationsfähigkeit eines Schulkindes? Für Eltern stellen sich zum Schulanfang ihrer Kinder viele Fragen. Die Ersatzkassen haben zusammen mit der Sozialen Selbstverwaltung vielfältige Informations- und Ratgeberformate für die Eltern entwickelt.

Durch die intensive Berichterstattung der letzten Jahre über die sogenannte Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitäts-Störung, kurz ADHS, wurden viele Eltern verunsichert. Wer hier unsicher ist, kann sich an seine Ersatzkasse wenden. Die Angebote zum Thema ADHS im Rahmen von Kinder- und Jugendprogrammen sind vielfältig.

Roland Schultze (Bild: Joerg Sarbach)

„Wir sind Interessensvertreter im Auftrag unserer Versicherten. Und dazu gehören ganz besonders die familienversicherten Kinder unserer Mitglieder“, sagt Roland Schultze, Vorsitzender des Verwaltungsrates der hkk, dem Sozialparlament der Ersatzkasse.

Die Ersatzkassen haben neben Informations- und Ratgeberangeboten zum Schulanfang auch spezialisierte Satzungsleistungen, wie zum Beispiel Ernährungskurse für Eltern und Kinder, entwickelt. Diese Satzungsleistungen werden von der Selbstverwaltung mitgestaltet.